Phytotherapie: Phytotherapie bezeichnet das Behandeln mit Heilpflanzen oder Heilkräutern – die Pflanzenheilkunde. Als Darreichungsformen gibt  es hier die getrocknete Variante der Blätter, Blüten, Zweige, Wurzeln und Samen oder aber als Aufgüsse, Tinkturen, Öle oder  Wickel und Auflagen.  Die Wirkung der Phytotherapie beruht auf den Pflanzeninhaltsstoffen. Die Pharmaindustrie benutzt oft dieselben  Pflanzeninhaltsstoffe die auch in der Phytotherapie eine Rolle spielen oder stellt sie künstlich her. Zu nennen wären hier zum Beispiel ätherische Öle, Bitterstoffe, Schleimstoffe, Gerbstoffe… Die Phytotherapie gehört ebenfalls der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) an und ist daher sehr gut mit Akupunkturbehandlung kombinierbar. Fallbeispiel: Tierart: Hund Rasse: Labrador-Mischling Name: Sammy Alter: 1 ½ Jahre Ich erhielt einen aufgeregten Anruf der Besitzerin von Sammy. Sie sagte mir, dass ihr junger Hund seit drei Tagen immer wieder hustet und sich der Zustand langsam verschlechtern würde. Zum Tierarzt wollte sie allerdings nicht gehen, denn Sammy sollte keine Antibiotika oder andere starke Medikamente bekommen. Nach eingehender Untersuchung stellte ich fest, dass Sammy unter Zwingerhusten litt. Die Auswahl des Therapiemittels fiel leicht! In diesem Fall bediente ich mich an der Phyto-therapie, denn diese gibt uns die wunderbare Möglichkeit ein sanftes Abhusten auszulösen, die Schleimhäute feucht zu halten und Reizungen zu minimieren. Weiterhin werden durch das Einsetzen von Pflanzen mit antibakterieller und antivieraler Wirkung die Bakterien und Viren abgetötet. So haben wir Sammy mit einer von mir rezeptierten Teemischung aus der Apotheke versorgt. Er erhielt die Kräuter in Form von stark verdünntem Tee und gut dosierter Inhalation mittels Vernebler. Weiterhin wurde Sammy mit einem natürlichen Antibiotika (Propolis) versorgt. Sammy hat sich dank der guten Pflege schnell wieder erholt und konnte schon ein paar Tage später wieder herumtollen, genau wie es ein junger Hund liebt! Um das Immunsystem nach einer solchen Erkrankung nachhaltig zu stärken kann im Anschluss an die eigentliche Behandlung eine Kräuterkur von 2 Wochen gemacht werden.
Phytotherapie: Phytotherapie bezeichnet das Behandeln mit Heilpflanzen oder Heilkräutern – die Pflanzenheilkunde. Als Darreichungsformen gibt  es hier die getrocknete Variante der Blätter, Blüten, Zweige, Wurzeln und Samen oder aber als Aufgüsse, Tinkturen, Öle oder  Wickel und Auflagen.  Die Wirkung der Phytotherapie beruht auf den Pflanzeninhaltsstoffen. Die Pharmaindustrie benutzt oft dieselben  Pflanzeninhaltsstoffe die auch in der Phytotherapie eine Rolle spielen oder stellt sie künstlich her. Zu nennen wären hier zum Beispiel ätherische Öle, Bitterstoffe, Schleimstoffe, Gerbstoffe… Die Phytotherapie gehört ebenfalls der TCM (traditionellen chinesischen Medizin) an und ist daher sehr gut mit Akupunkturbehandlung kombinierbar. Fallbeispiel: Tierart: Hund Rasse: Labrador-Mischling Name: Sammy Alter: 1 ½ Jahre Ich erhielt einen aufgeregten Anruf der Besitzerin von Sammy. Sie sagte mir, dass ihr junger Hund seit drei Tagen immer wieder hustet und sich der Zustand langsam verschlechtern würde. Zum Tierarzt wollte sie allerdings nicht gehen, denn Sammy sollte keine Antibiotika oder andere starke Medikamente bekommen. Nach eingehender Untersuchung stellte ich fest, dass Sammy unter Zwingerhusten litt. Die Auswahl des Therapiemittels fiel leicht! In diesem Fall bediente ich mich an der Phyto-therapie, denn diese gibt uns die wunderbare Möglichkeit ein sanftes Abhusten auszulösen, die Schleimhäute feucht zu halten und Reizungen zu minimieren. Weiterhin werden durch das Einsetzen von Pflanzen mit antibakterieller und antivieraler Wirkung die Bakterien und Viren abgetötet. So haben wir Sammy mit einer von mir rezeptierten Teemischung aus der Apotheke versorgt. Er erhielt die Kräuter in Form von stark verdünntem Tee und gut dosierter Inhalation mittels Vernebler. Weiterhin wurde Sammy mit einem natürlichen Antibiotika (Propolis) versorgt. Sammy hat sich dank der guten Pflege schnell wieder erholt und konnte schon ein paar Tage später wieder herumtollen, genau wie es ein junger Hund liebt! Um das Immunsystem nach einer solchen Erkrankung nachhaltig zu stärken kann im Anschluss an die eigentliche Behandlung eine Kräuterkur von 2 Wochen gemacht werden.
geprüfte Tierheilpraktikerin Katja Schlesinger   Mobile Praxis in Hamburg Sprechzeiten Montag bis Freitag 10:00 bis 18:00 Uhr Samstag 10:00 bis 16:00 Uhr Termine nach Vereinbarung 0151-20166616  Flexible Online-Sprechstunde  Kontakt
Folge mir und teile meine Seite für alle Fellnasen